Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

NürnbergConvention Newsroom

Europas größtes XR-Studio steht in der NürnbergMesse

Europas größtes XR-Studio
© Siemens AG

5.300 Quadratmeter – den größten Stand auf der SPS, dem jährlichen Messe-Highlight der Automatisierungsbranche in Nürnberg, hat die Siemens AG bisher bespielt und war dabei stets ein Besuchermagnet; eine ganze Halle, von Siemens eigens gestaltet und gebrandet. Dieses Mal konnte das Unternehmen pandemiebedingt keine Besuchermassen vor Ort begrüßen. Und dennoch macht Siemens es möglich, von der NürnbergMesse aus für seine Kunden da zu sein und die Teilnehmer ihres „Digital Enterprise SPS Dialog“ (www.siemens.com/sps-dialog) mit einem spektakulären virtuellen Auftritt zu begeistern. Dafür nutzt der Weltkonzern für vier Wochen die Halle 4A der NürnbergMesse und hat sich vom offiziellen Service-Partner pave Europas größtes XR- Studio einbauen lassen.

Das Studio hat eine Größe von 5 4-Zimmer-Wohnungen und liefert einen entscheidenden Beitrag für beeindruckende Präsentationen im virtuellen Showroom, in dem das Unternehmen seine Smart-Production-Highlights präsentiert. Es geht dabei nicht nur darum, den physisch nicht möglichen Messeauftritt zu ersetzen, sondern stattdessen die digitalen Möglichkeiten zu nutzen, und mehr Werte zu schaffen, wie z.B. die Reichweite zu erhöhen, oder den Vertrieben neue Interaktionsmöglichkeiten mit den Kunden zu bieten.

„Als Technologieführer im Bereich Digital Enterprise wollen wir dem Anspruch unserer Kunden natürlich auch in der virtuellen Welt entsprechen und sie mit herausragenden Auftritten begeistern. Dazu erarbeiten wir Anlass- und zielgruppenspezifische Konzepte und nutzen state-of-the-art Technologien, wie das XR-Studio. Die Errichtung des Studios und die Produktion auf dem Gelände der NürnbergMesse ist dafür ideal, weil sich unter anderem auch unser strenges Corona-Sicherheits- und Hygienekonzept dort perfekt umsetzen lässt,“ sagt Robert Sarcevic, Head of Fairs der Siemens AG.

Um die Vielfalt der spannenden Themen für den Siemens Digital Enterprise SPS Dialog auch pünktlich umzusetzen, wird in fünf weiteren Studios parallel gedreht, während weitere Arbeitspakete des virtuellen Auftritts im Projekt konsequent abgearbeitet werden. Letztlich wird alles in der virtuellen Veranstaltung perfekt zusammengeführt und somit den Teilnehmern ein attraktives und ihren Interessengebieten entsprechendes Erlebnis geboten.

„Einzigartigkeit der Gesamtlösung“

Die NürnbergMesse bietet den entsprechenden Raum in der 15Meter hohen, verdunkelbaren Halle 4A, die logistischen Erfordernisse sowie einen Service-Partner, der über das besondere Know-how und Equipment verfügt, ein Studio mit dieser Technologie und Größe zu realisieren. „Das XR Studio, als Teil der Plattform `cuenect´, ist in dieser Umgebung perfekt aufgehoben. Die Einzigartigkeit der Gesamtlösung wird bei zukünftigen Hybridveranstaltungen dafür sorgen, dass das Digitale noch zusätzlich an Bedeutung und damit verbunden auch an Wertschätzung gewinnt. Das macht Europas größtes XR-Studio so einzigartig,“ so Thilo Boegner, Geschäftsführer der pave GmbH.

Sabina Linke von NürnbergConvention: „Wir freuen uns sehr, dass hier am Standort Nürnberg der Technologiemarktführer Siemens AG und unser innovativer Service-Partner pave in diesen schwierigen Zeiten für Live-Kommunikation eine solchen spannenden digitalen Weg gegangen sind. So spannend die Entwicklung ist, sind wir alle doch überzeugt – ‚das nächste Mal bitte wieder auf der SPS, live und in Farbe´.“

_______________________

XR bedeutet extended reality, also eine technikgestützte Erweiterung der realen Welt um virtuelle Aspekte. Dafür, dass am Ende im Studio ein virtuelles Erlebnis entsteht, mussten vier Sattelschlepper mit Equipment eingebracht werden, darunter 115 Quadratmeter LED-Fläche, 28 LED-Studio-Lampen und 1.000 Trackingpunkte u.a. im Rig, eine Kran-Kamera, diverse weitere Kameras, Monitore, Mischpulte und etliches mehr.

top