Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Bitte stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um alle Funktionen der Website nutzen zu können. Weitere Informationen
OK
 
NürnbergConvention Universitäten und Forschung in Nürnberg

Wissen schafft Spitzennachwuchs.

Universitäten & Forschung.

Siemens, Leoni, MAN und 24.000 weitere Unternehmen in Nürnberg treiben gemeinsam mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen Spitzentechnologien voran.

Wissenschaft und Forschung heute

Im Großraum Nürnberg studieren heute mehr als 34.000 junge Menschen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule, der Evangelische Fachhochschule, der Hochschule für Musik oder der Akademie der Bildenden Künste.

Die Bandbreite dieses hervorragend ausgebildeten Nachwuchses reicht von Kunst und Musik über praxisorientierte Ingenieurstudiengänge bis zur Wirtschaftswissenschaft. Einen Schwerpunkt bildet jedoch die naturwissenschaftliche Forschung. Die Metropolregion Nürnberg ist Sitz des Medical Valley, des Energie Campus namhafter Forschungseinrichtungen wie den Fraunhofer-Instituten sowie dem Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts (Erstes Max-Planck Institut in Nordbayern) und zahlreicher, erfolgreicher Spin-Offs.

Erfindungsreichtum hat Tradition

In Nürnberg wirkten Behaim und Ohm. Hier fuhr die erste deutsche Eisenbahn. Hier wurden Taschenuhr und Funkuhr erfunden. Und wussten Sie, dass das MP3-Format durch die Universität Erlangen-Nürnberg und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen entwickelt wurde?

Nürnberg zeigt sich in vielen Bereichen innovativ:

Jahr Ausgewählte Meilensteine der Industriegeschichte

um 1300 Die ersten Nürnberger Lebkuchen werden gebacken.

1369 Der "Schockenzieher" Rudolf aus Nürnberg erzeugte mit einem Schaukelstuhl die Kraft zum zum Drahtziehen.

1390 Ulman Stromer gründet die erste Papiermühle.

1492 Martin Behaim schuf den ältesten erhaltenen Erdglobus.

1500 Erhard Etzlaub erfindet mit der berühmten "Rom-Wegkarte" die erste Straßenkarte für das Heilige Römische Reich.

1504 Peter Henlein erfindet die erste Taschenuhr mit Federantrieb.

1640 bis 1655 Der Nürnberger Zirkelschmied Hans Hautsch war einer der produktivsten Nürnberger Erfinder. Er erfand unter anderem eine Feuerspritze mit kontinuierlichem Wasserstrahl und den bronzene Streuglanz für Tapeten.

ca. 1700 Johann Christoph Denner erfindet die Klarinette.

1824 Konrad Kuppler konstruiert die erste Hängebrücke Kontinentaleuropas, den Nürnberger Kettensteg.

1835 Die erste Eisenbahn nimmt in Deutschland zwischen Nürnberg und Fürth den Betrieb auf, der berühmte "Adler".

um 1840 Lothar von Faber beginnt mit der Vermarktung des typischen, sechseckigen Markenbleistifts.

1843 Georg Simon Ohm, damals Direktor der Polytechnischen Schule Nürnberg, entdeckt das „Ohmsche Gesetz der Akustik“.

1876 Sigmund Schuckert baut in Nürnberg die erste elektische Straßenbeleuchtung Deutschlands sowie die erste elektrische Bogenlampe und den Scheinwerfer.

1923 "Em-eukal" von Dr. Carl Soldan wird das erste deutsche Hustenbonbon.

1929 Das Geburtsjahr von "Tempo", dem ersten Papiertaschentuch, hergestellt von den Vereinigten Papierwerken.

1958 Karl Gebhard enwickelt ein Funkgleichlauf-Regulierwerk, mit dem mechanische Uhrwerke sekundengenau per Funk synchronisiert werden konnten.

1971 Entwicklung des Textmarkers "Stabilo Boss" durch die Schwan-Bleistift-Fabrik.

ab 1982 Entwicklung des MP3-Formates zur Speicherung von Audiodateien durch Universität Erlangen-Nürnberg und das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen.

Nürnberg ist überall.

Nürnberg ist überall

Foto: www.istockphoto.de/Marisa9
Da raschelt die Trolli-Gummibärchen-Packung im Flieger, dort steht der coole Typ mit Adidas-Sneakern am Gepäckband und eine smarte Lady mit dem Thomas Sabo-Schmuck wartet an der Taxischlange.
Nürnberg ist eben überall.