Wir möchten auf unserer Internetseite Dienste von Drittanbietern nutzen, die uns helfen, unsere Werbeangebote zu verbessern (Marketing), die Nutzungsweise unserer Internetseite auszuwerten (Performance) und die Internetseite an Ihre Vorlieben anzupassen (Funktional). Für den Einsatz dieser Dienste benötigen wir Ihre Einwilligung, welche jederzeit widerrufen werden kann. Informationen zu den Diensten und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie unter „Benutzerdefiniert“. Weitergehende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Das sich verbessernde Pandemie-Geschehen, dank fortschreitender Impfungen und anhaltend sinkender Infektionszahlen, ermöglicht seit Juni 2021 wieder viele Veranstaltungsformate in Bayern. Auch der Messebetrieb läuft seit 1. August 2021 wieder.

Aktuelle Corona-Hinweise

Willkommen in Nürnberg!

Um Ihnen einen sicheren Besuch der Frankenmetropole zu ermöglichen, haben alle Branchen – ob Hotellerie, Gastronomie, die Kultur- und Freizeiteinrichtungen oder die Tagungslocations – Maßnahmen getroffen.

Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen über die aktuellen Regelungen der einzelnen Kategorien übersichtlich zusammengestellt, sodass Sie einen unbeschwerten und sicheren Aufenthalt in Nürnberg genießen können.

Aktuelle Rechtsgrundlage

Fünf Grundregeln für einen sicheren Umgang miteinander, die immer und überall gelten:

Icon Bitte halten Sie den MIndestabstand von 1,5m ein

Mindestens 1,5 Meter Abstand zu fremden Personen halten.

Icon Kein Händeschütteln

Auf Händeschütteln bei der Begrüßung verzichten.

Icon Kopf mit Mund-Nasen-Schutz

Mund-Nasen-Schutz tragen.

Icon Händewaschen

Hände mehrmals täglich waschen.

Icon Person hustet in Armbeuge

Niesen oder husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.

Weiterführende Informationen für

Icon Bett
Icon Gastronomie
Icon Shopping
Icon Kultur
Icon Freizeitaktivitäten
Icon Event
Icon Reise

Voraussetzungen für einen Besuch | Inzidenz über 35

Private Zusammenkünfte:

  • Keine Beschränkungen der Teilnehmerzahl

Voraussetzungen für einen Gastronomie-Besuch:

  • Bei Besuch der Innengastronomie ist ein 3G-Nachweis nötig (Geimpft|Genesen|Getestet)
  • Maskenpflicht (medizinische Masken) im Innen- und Außenbereich. Am Tisch darf die Maske abgenommen werden
  • Keine Sperrstunde
  • Kontaktdatenerhebung nur noch in Clubs, Diskotheken und gastronomischen Angeboten mit Tanzmusik
  • Seit dem 6. Oktober 2021 kann der Betreiber oder Veranstalter freiwillig den Zugang nach 2G (Geimpft|Genesen) oder 3G-Plus (Geimpft|Genesen|PCR-Getestet) regeln. Dann entfallen die Maskenpflicht, das Gebot des Mindestabstands und die Personenobergrenzen.

Voraussetzungen für einen Aufenthalt in einem Beherbergungsbetrieb:

  • Ein 3G-Nachweis (Geimpft|Genesen|Getestet) bei Ankunft und zusätzlich jede weiteren 72 Stunden
  • Die Infektionslage und 7-Tage-Inzidenz am Herkunftsort der Gäste spielt hierbei keine Rolle. Ausländische Gäste müssen zusätzlich die Vorgaben der Einreiseverordnung beachten.
  • Gastronomische Angebote von Beherbergungsbetrieben auch im Innenbereich zulässig
  • Keine Beschränkungen, wer gemeinsam in einem Zimmer oder einer Wohnung untergebracht werden darf.
  • Übernachtungsgäste können Kur-, Therapie- und Wellnessangebote der Häuser (z.B. Schwimmbäder, Fitnessräume, Solarien) in Anspruch nehmen.

Voraussetzungen für Handels- und Dienstleitsungsbetriebe sowie Märkte:

  • Der Einzelhandel ist unter Geltung der allgemeinen Schutz- und Hygienekonzepte geöffnet
  • Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden
  • Maskenpflicht (medizinische Masken)
  • Keine Beschränkung der Quadratmeterzahl pro Kunde
  • Für Dienstleistungen (z. B. Friseur, Kosmetik) muss ein 3G-Nachweis vorgelegt werden (Geimpft|Genesen|Getestet) sowie bei körpernahen Dienstleistungen die Kontaktdaten erhoben werden

Voraussetzungen für die Kultur:

  • 3G-Nachweis (Geimpft|Genesen|Getestet) in geschlossenen Räumen von Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Kontaktdatenerfassung nur bei geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen (außer am festen Sitz-, oder Stehplatz, wenn ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, gewährleistet ist)
  • Seit dem 6. Oktober 2021 kann der Betreiber oder Veranstalter freiwillig den Zugang nach 2G (Geimpft|Genesen) oder 3G-Plus (Geimpft|Genesen|PCR-Getestet) regeln. Dann entfallen die Maskenpflicht, das Gebot des Mindestabstands und die Personenobergrenzen.

Voraussetzung für Freizeiteinrichtungen:

  • 3G-Nachweis (Geimpft|Genesen|Getestet) in geschlossenen Räumen für den Besuch in zoologischen und botanischen Gärten, außerdem zu Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffen, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen und dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr.
  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen
  • Seit dem 6. Oktober 2021 kann der Betreiber oder Veranstalter freiwillig den Zugang nach 2G (Geimpft|Genesen) oder 3G-Plus (Geimpft|Genesen|PCR-Getestet) regeln. Dann entfallen die Maskenpflicht, das Gebot des Mindestabstands und die Personenobergrenzen.

FAQ | Stand: 15.10.2021

BITTE BEACHTEN

Diese Informationen sind eine eigene Zusammenstellung der rechtlichen Verordnungen und dienen als Orientierung für Ihren Aufenthalt bzw. Ihre Veranstaltungsplanung in Nürnberg. Wir möchten darauf hinweisen, dass wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität erheben. Maßgeblich ist nur die die aktuelle Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege in der jeweils aktuellen Fassung.
Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, sich für rechtlich verbindliche und allgemeingültige Informationen und Rückfragen bitte an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde, das Ordnungsamt der Stadt Nürnberg oder das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg zu wenden. In Einzelfällen kann die Behörde Ausnahmegenehmigungen erteilen, wenn dies aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist.

top